Buchvorstellung mit Ingo Taler

Out of Step – Hardcore-Punk zwischen Rollback und neonazistischer Adaption

Zum ersten Mal liegt mit diesem Buch eine fundierte und extrem umfangreiche Auseinandersetzung mit den zahlreichen Unterwanderungs- und Umdeutungsversuchen der Punk- und Hardcore-Szene durch organisierte Neonazis vor. Ingo Taler berichtet kenntnisreich über die (mittlerweile) sehr vielen Nazi-Hardcore-Bands und lässt uns einen gruseligen Blick hinter die Kulissen dieser Szene werfen. Neben dieser ausführlichen und informativen Dokumentation liegt die besondere Bedeutung dieses Buchs jedoch im Aufwerfen der grundsätzlichen Frage, was denn eigentlich die Hardcore-Szene so interessant und anziehend für Neonazis macht. Hier kehrt Ingo Taler auch ordentlich vor der eigenen Szene-Haustür und benennt umfangreich und selbstkritisch Fehlentwicklungen und reaktionäre bzw. antiemanzipatorische Tendenzen der letzten zwanzig Jahre.

Dem Buch ist anzumerken, dass hier ein langjähriger HC-Aktivist mit Herzblut und Engagement am Werk war, der in dieser Szene aufgewachsen und in ihr immer noch tief verwurzelt ist. Der gesamte Text ist ein leidenschaftliches und radikales Plädoyer für eine politisch bewusste, strikt antifaschistische und kämpferische Punk- und Hardcore-Bewegung. Hier wird zum Glück kein inhaltsleeres „Good night white pride“-Geplapper (das wir zur Genüge von irgendwelchen Schwätzer und Szene-Geschäftemachern kennen) serviert, nein, mit diesem Buch liegt in Zeiten des Grauzonen-Unwesens endlich eine brauchbare und klare politische Standortbestimmung vor.

Die Veranstaltung mit dem Autor beginnt um 20 Uhr im Aetherblissement.

Weitere Infos